„Ich begriff, man fotografiert keine Hochzeiten, um Awards zu gewinnen!“

Masters of Wedding Photography

„Ich begriff, man fotografiert keine Hochzeiten, um Awards zu gewinnen!“

Als ich 2016 zum ersten mal bei den „Masters“ mit machte, war ich in einer großen Umbruchphase.

Als ich 2016 zum ersten mal bei den „Masters“ mit machte, war ich in einer großen Umbruchphase.

Ich kannte die großartigen Bilder von Steven, Raman und Dennis und sagte mir selbst: "Wie machen die solche Bilder? Ich will das auch können!"
Diese großartigen Bilder - Kunstwerke! - auf der Masters-Seite zu sehen, hat mich enorm angespornt, mich intensiver mit meiner eigenen Bildsprache und meinen Herangehensweisen auseinanderzusetzen. Mein Ehrgeiz war geweckt!
Ich wollte auch Awards gewinnen! Ich wollte nicht mehr und nicht weniger einer der besten Hochzeitsfotografen Deutschlands werden!
Zugleich spürte ich, dass meine Fotografie zwar schon "Okay" war, aber es fehlte einfach noch etwas. Ich war unzufrieden und frustriert.
Gleichzeitig mit dem Ehrgeiz, der durch die Masters geweckt wurde, begann ich, mich intensiver mit der Hochzeitsfotografie auseinanderzusetzen, ich lernte das kreative Blitzen, traute mich viel mehr, ging viel näher ran auf den Reportagen, wagte mehr.
Und da war der Knoten geplatzt! Vor allem die Blitzfotografie und mein Credo "Nah dran und mittendrin!" waren die fehlenden Puzzleteile!

Zuvor war ich einige male leer ausgegangen und hatte mich nach 2, 3 erfolglosen Teilnahmer-Rnden gefragt: "Warum gewinne ich keinen Award?"
Aber das ist die falsche mentale Herangehensweise an das Thema Awards!
Ich begriff: Man fotografiert keine Hochzeiten, nur um Awards zu gewinnen! Gute und intensive und außergewöhnliche Fotografie führt in letzter Konsequenz zu Awards.
Man muss einfach auch am Ball bleiben!
Meine Tipps an enthusiastische Fotografen, deren Ehrgeiz ebenfalls geweckt wurde: Zeigt eure Bilderauswahl den "Award-Veteranen" und holt euch deren Kritik ein!
Setzt euch selbstkritisch mit jedem eingereichten Bild auseinander! Warum sende ich genau dieses eine Bild ein und das andere nicht?
Analysiert die Gewinnerbilder! Was macht ein Bild so besonders?
Verlasst eure Komfortzonen, stürzt euch ins kalte Wasser, traut euch mehr, geht näher heran, sucht dynamische Perspektiven, trainiert das "Layering", lauft bei erfolgreichen Fotografen auf Hochzeiten mit, schaut euch an, wie sie arbeiten!

Mir persönlich jedenfalls hat die intensive Auseinandersetzung mit Awards extrem geholfen, meine eigene Fotografie kritischer zu betrachten und meinen visuellen Horizont enorm erweitert!
Auch und vor allem durch die "Masters" habe ich mehr Selbstbewusstsein in meiner Arbeitsweise gefunden - vor allem aber habe ich andere Kollegen viel besser kennengelernt! Es ist auch der Austausch mit anderen kreativen Köpfen, der die Masters-Community ausmacht!
Das Netzwerk wächst und gedeiht, auch dank der "Masters"!

In diesem Sinne: Bleibt am Ball, traut euch was! Seid furchtlos!
Und see ´ya bei den "Masters!"
Cheerz!

Euer Rossi! =)

Christoforos Mechanezidis


Rossi Christoforos Mechanezidis Hochzeitsfotograf

Leave your Comment